Ein Herz fÜr Kinder Basilica S.Nicola Corte Storico Nicola Mare Das Manna Rekonstr. Geischt Nikolaus Matera Manna S.Nicola di Bari 2016 Sarkophag mit Mannaflasche Prozessione Truli Krypta S.Nicola mit 10 Kerzen Festa S.Nicola Basilica Basilica bei Nacht S. Nicola farbig Mannafeier Schweizer Samichläuse am Festa da S. Nicola di Bari Anfang Mai 2016 machte sich je eine zweier Delegation der St. Nikolaus-Gruppe Olten, St. Nikolausgesellschaft Wangen b.O. und der Chlausgruppe Udligenswil LU unter der Leitung von Hanspeter Rust (Buda) aus Gisikon LU auf den Weg zur sechstägigen Reise an das „Festa da S. Nicola di Bari“. Dieses Fest wird zum Gedenken an die Überführung der Gebeine des Hl. Nikolaus von Myra nach Bari im Jahre 1087 seither jedes Jahr zwischen dem 7. und 9. Mai in Bari und Apulien gefeiert. Am Vorabend des 8. Mai genossen wir Schweizer mit über 100‘000 Barineser den „Corteo Storico“. SchauspielerInnen in historischen Gewändern aus dem 11. Jh. stellten die Geschichte der Translation und diverse Legenden aus dem Leben des Hl. Nikolaus dar. Am Sonntagmorgen des 8. Mai um 06.45 Uhr begann der Höhepunkt des mehrtägigen Festes. In einem festgelegten Ritual wurde die lebensgrosse Statue des San Nicola wippend aus der Basilica San Nicola getragen. Aus ganz Apulien angereiste Pilger, geistliche-, weltliche- und militärische Würdenträger begleiteten in der mehrstündigen Prozession betend die Statue durch Bari zur Mole S. Nicola. Kaum dort angekommen wurde ein lautes und farbiges Wolkenfeuerwerk gestartet. Danach zelebrierte der Erzbischof des Bistum Bari-Bitonto das Hochamt. Nach der Heiligen Messe wurde die Statue auf das reich geschmückte Fischerboot Nikolaus verschifft. Dieses fuhr aufs offene Meer hinaus und blieb dort bis zum Abend. Viele Pilger liessen sich mit Taxibooten oder von Verwandten in die Nähe des Nikolausschiffs fahren um sich den Segen des Hl. Nikolaus zu erbitten. Am späten Abend, Pünktlichkeit scheint in Bari nicht gerade an erster Stelle zu sein, dies mussten die an Pünktlichkeit gewohnten Schweizer mehrmals erfahren, kam irgendwann die Statue in einer feierlichen mit Kerzen beleuchteten Prozession zurück. Platziert wurde die Statue auf einem extra erbauten Altar, der auf der bunt beleuchteten Piazza del Ferrarese in der Altstadt aufgebaut wurde. Am Abend des 9. Mai wird traditionsgemäss das Manna in einem feierlichen Akt aus dem Sarkophag gepumpt. Nach der Heiligen Messe in der Basilica S. Nicola wird in der Krypta, in der sich der Sarkophag mit den Gebeinen des St. Nikolaus befindet, durch den Dominikaner-Prior das Manna entnommen. Manna oder auch Myron ist eine farb- und geruchslose Flüssigkeit. Die Universität Bari hat das Myron wissenschaftlich untersucht und festgestellt, dass es besonders rein und klar ist. In diesem Jahr konnte ca. 5 dl abgepumpt werden. Es wird nicht von einem Wunder gesprochen, sondern von einem Mysterium des Hl. Nikolaus, das von den Gläubigen verehrt wird. Unser Besuch in Bari diente auch dazu, unser Samichlaus-Brauchtum den Einheimischen näher zu bringen. Dabei nahmen wir an der Eröffnung einer von Buda zusammengestellten St. Nikolaus-Ausstellung in einem Kindergarten in Bari teil. Auch bei einem Vortrag über das St. Nikolausbrauchtum in der Schweiz und Europa wohnten wir bei. Wir trafen uns mit dem Leiter des „Centro Studi Nicolaiani di Bari“ Pater Gerardo, Verfasser vieler geistlicher und weltlicher Nikolausbücher. Treffen mit einheimischen Freunden, sowie mit Nikolaus- Kollegen aus Lüttich (B) und Canterbury (GB) wurden stets zu einer fröhlichen Runde. Erfahrungs- und Gedankenaustausch von und über das Nikolausbrauchtum war das Hauptgespräch. Wir machten auch Ausflüge in die nähere Region von Bari. Die eindrückliche Felsenstadt Matera, die lustigen Trulli in Arabello und das vom Stauferkaiser Friederich II. erbaute Castel del Monte hinterliess an uns grosse Eindrücke. Auch durften die Wein- und Olivenöl-Degustationen in Apulien nicht fehlen! Nach über 2‘500 km unfallfreier Autofahrt mit vielen schönen, ergreifenden, fröhlichen und eindrucksvollen Erlebnissen, erreichten wir alle wohlbehalten und dankbar unsere Heimat. Die nächste Barireise kommt bestimmt, aber zuerst frönen wir unserem St. Nikolaus- Brauchtum im Dezember! Schweizer Samichläuse am Festa da S. Nicola di Bari